Romantik und Realismus – Zwei Epochen der Landschaftsmalerei an Beispielen der Christoph Heilmann Stiftung

02.10.2018 18:30 – 02.10.2018 20:00

Ein Vortrag von Dr. Andreas Strobl, Oberkonservator der Staatlichen Graphischen Sammlung München für die Kunst des 19. Jahrhunderts und Vorstand der Christoph Heilmann Stiftung, im Rahmenprogramm der aktuellen Sonderausstellung.

Ein Bild hängt an einer grünen Wand, dahinter sieht man Bilder an einer blauen Wand
Blick in die Ausstellung Foto: © Stadtverwaltung Erfurt
02.10.2018 20:00

Vortrag Romantik und Realismus – Zwei Epochen der Landschaftsmalerei an Beispielen der Christoph Heilmann Stiftung

Genre Veranstaltung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Angermuseum
Veranstaltungsort Angermuseum Erfurt, Anger 18, 99084 Erfurt
Ölgemälde einer Landschaft
Foto: Johann Georg Dillis: Das obere Loisachtal, um 1830/35 Foto: © Christoph Heilmann Stiftung am Lenbachhaus in München

Die symbolhafte Überhöhung der Natur belegt eine neue Naturauffassung bei den Dresdner Romantikern wie Carl Gustav Carus oder Johan Christian Dahl. Mit ihr gaben sie der Landschaftsmalerei ein Gewicht, das sie bis dahin nicht hatte. Der genaue Blick auf das banale Detail und der Wille, eine besondere atmosphärische Lichtstimmung festzuhalten, zeichnet eine realistische Auffassung der Natur aus, wie sie zeitgleich Künstler mit ganz anderem Temperament – von Johann Georg von Dillis bis Adolph Menzel – etablierten. Der Vortrag beleuchtet das Leitthema der Christoph Heilmann Stiftung, die diese Opposition in der deutschen Kunst vor Augen führt.