Erfurter Schöpfung – Im Fluss, 2019: Ein Kunstprojekt im Rahmen der ZNE!-Ausstellung

27.08.2019 09:45

Im Rahmen der Ausstellung „Zur Nachahmung empfohlen! Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit – ZNE!“ wird vom Mittwoch, dem 28. August bis Samstag, dem 31. August, das Projekt „Erfurter Schöpfung“ der Künstler „Zwischenbericht“ realisiert.

Workshops, Gespräche, Touren und Aktionen zum Thema Wasser, Natur, Wildnis finden auf einer mobilen Plattform direkt unterhalb der Augustinerbrücke statt. Im Fokus der verschiedenen Kunstaktionen steht die Beziehung von Natur und Stadt.

Kerstin Polzin (Berlin) und Anja Schoeller (Fürth), die als „Zwischenbericht“ seit 2006 zusammenarbeiten, beschäftigen sich seit zwölf Jahren mit künstlerischen Handlungsformen zum Thema Wasser. In Erfurt stellen die Künstlerinnen eine Plattform in die Gera, auf der die Begegnungen und der Austausch über die Erfahrungen mit der Natur in der Stadt in Form von Dialogformaten, Workshops und einer Exkursion an die Apfelstädt stattfinden.

Es soll sichtbar werden, wie wir den Fluss wahrnehmen. In welcher Beziehung stehen wir zum Fluss? Was löst die Begegnung mit dem Gewässer aus? Welche generellen Einflüsse zwischen der Stadt und ihrem Fluss wirken reinigend und welche eher belastend und welche Balance erleben die Menschen zwischen den Determinanten?

Anmeldungen bitte per E-Mail.

Ein Projekt mit dem Flussbüro Erfurt, Stefan Gunkel und mit Unterstützung der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e. V.