Lee Miller: To believe it

09.08.2020 11:00 – 18.10.2020 18:00

Vor 75 Jahren begleitete die Fotografin Lee Miller im Auftrag der britischen Vogue die amerikanischen Truppen beim Vormarsch von der Normandie über Paris bis nach Thüringen und weiter an die Elbe nach Torgau.

Lee Miller in Uniform und mit Stahlhelm im Einsatz als Fotografin im Feld
Bild: © Lee Miller Archives, England 2020
18.10.2020 18:00

Lee Miller: To believe it (deutsch: „Um es zu glauben“)

Genre Ausstellung
Veranstalter Kunstmuseen der Stadt Erfurt
Veranstaltungsort Kunsthalle, Fischmarkt 7, 99084 Erfurt

Eine Auswahl von über einhundert der damals entstandenen Fotografien werden in der Kunsthalle Erfurt gezeigt.

Den Meisten ist Lee Miller (1907-1977) vor allem als Model, Muse und surrealistische Fotografin aus Poughkeepsie (New York) bekannt, die 19-jährig Condé Nast, dem Verleger der Vogue, buchstäblich in die Arme lief, fortan begehrtes Modell für Fotografen, wie Edward Steichen oder George Hoyningen-Huene, wurde, dann in Paris Muse und Partnerin von Man Ray war und in dessen Künstlerkreisen verkehrte, alsbald hinter der Kamera genauso aktiv war wie davor und dann, zurück in New York, ihr eigenes erfolgreiches Fotostudio eröffnetet und erstmalig in der Julien Levy Gallery ausgestellt wurde, bevor sie, aufgrund einer kurzzeitigen Ehe mit Aziz Eloui Bey über den Umweg Ägypten, zu Kriegsbeginn mit dem Surrealisten Roland Penrose liiert in England lebte.

Die Ausstellung wird hauptsächlich den Teil ihres fotografischen Schaffens beleuchten, der wohl zu dem wichtigsten gehört, den sie uns hinterlassen hat: ihre Kriegsfotografien. Und so kehren anlässlich des 75. Jahrestages des Kriegsendes Lee Millers Fotografien nun in gewisser Weise an die Schauplätze zurück, wo die Aufnahme einstmals entstanden waren.

Eröffnung ist am 8. August 2020.