Kopfbahnhof. 30 Jahre D 206. Die Thüringer Sezession

14.06.2020 11:00 – 26.07.2020 18:00

Im Juli 1990 trafen sich verschiedene Thüringer Künstlerinnen und Künstler in Erfurt, wandten sich gegen die überlieferten Strukturen der bis dahin staatlich kontrollierten Künstlerverbände und formierten sich zur Gruppe D 206. Die Thüringer Sezession. „D 206“ bezieht sich auf einen D-Zug, der von Warschau über Erfurt bis nach Paris verkehrte, bis 1990 aber nur für sehr wenige DDR-Bürger. Das sollte sich ändern.

farbenfrohes Bild einer nackten Frau
Harald Reiner Gratz: Salomé, 2016, Öl auf Leinwand, 120 x 100 cm Bild: © Privat
26.07.2020 18:00

Kopfbahnhof. 30 Jahre D 206. Die Thüringer Sezession

Genre Ausstellung
Veranstalter Kunstmuseen der Stadt Erfurt
Veranstaltungsort Kunsthalle, Fischmarkt 7, 99084 Erfurt

Während der folgenden drei Jahrzehnte organisierten die Mitglieder der Sezession in loser Folge Ausstellungen, gaben Publikationen und grafische Mappen heraus. Nun stoppt ihr Zug im Kopfbahnhof und die noch aktiven D-Zügler zeigen vor, was schöpferisch wurde zwischen Köpfen und Händen. Ist es die letzte Station ihrer gemeinsamen Fahrt?