24 – One. Feuerwache. Das Warten

09.04.2019 17:00 – 02.06.2019 18:00

Eine Fotoausstellung von Elena Kaufmann, die im Rahmen des Jahresthemas 2018 „Bild(er) deiner Stadt“ entstand.

Eine leere Halle
Elena Kaufmann: aus der Serie „24 – One. Feuerwache. Das Warten“ Bild: © Elena Kaufmann
02.06.2019 18:00

24 – One. Feuerwache. Das Warten

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Kunstmuseen
Veranstaltungsort Angermuseum Erfurt, Foyer, Anger 18, 99084 Erfurt

Die Ausstellung

Ein Feuerwehrmann, dahinter Feuerwehrautos
Foto: Elena Kaufmann: aus der Serie „24 – One. Feuerwache. Das Warten“ Foto: © Elena Kaufmann

Eine ganz besondere Berufsgruppe steht im Zentrum des neuen Fotoprojektes von Elena Kaufmann: die Feuerwehrleute. Mit ihrem Projekt „24 – One. Feuerwache. Das Warten“ ist es Elena Kaufmanns Anliegen, das Leben und Arbeiten, den Alarm und die Rückkehr, aber auch das gespannte Warten auf den nächsten Hilferuf zu zeigen. Mit nur einer Kamera und einem 35mm-Objektiv beobachtete die Fotografin von 6 bis 6 Uhr zum nächsten Morgen das Geschehen auf der Erfurter Feuerwache. Die dabei entstandenen Fotos werden nun im Foyer des Angermuseums gezeigt.

Das Grundkonzept der Ausstellung basiert auf einer raumunabhängigen Präsentationstechnik. Hierzu werden große Siebdruckplatten aneinander und freistehend im Raum aufgebaut. Die Gesamtfläche beträgt 250 x 625 cm. Die Bilder sind als Fine Art Prints auf Barytpapier direkt auf die Platte gepinnt.

Die Ausstellung wird am Dienstag, dem 9. April, um 17 Uhr, eröffnet.

Elena Kaufmann über ihr Fotoprojekt

Porträtbild einer Frau
Foto: Portrait. Elena Kaufmann. Foto: © Martin Kaufmann

Als Fotograf erlebe ich in einer Stadt immer wieder kurze Eindrücke und ich frage mich oft: Was sind die Bilder einer Stadt? Gibt es gleiche Bilder in unterschiedlichen Städten? Oft fallen mir dabei die Menschen auf, die in der und für die Stadt arbeiten. Sie haben oftmals das gleiche Erscheinungsbild, obwohl sie so individuell sind.

Eine ganz besondere Berufsgruppe sticht dabei heraus: die Feuerwehrleute. Wir hören sie oft, sehen sie selten und wenn, dann helfend in schwierigen Situationen. Aber wir kennen die Menschen in ihren schweren Uniformen mit Atemmaske nicht, obwohl wir das größte Vertrauen zu ihnen haben. Wir würden jedem von ihnen unser Kind anvertrauen.

Wo arbeiten diese Menschen, die doch jeder Stadt ihr Bild geben und dafür sorgen, das Leben der Bürger sicherer zu machen?

Dokumentarfotografie benötigt Zeit und viel Empathie, um sich einem Thema zu nähern. In der heutigen Berufsfotografie ist Zeit immer knapper und Projekte werden extrem durchgeplant, um sie zu meistern. Ich wollte mit diesem Projekt das genaue Gegenteil zeigen. Mich langsam annähern und dabei sein – 24 Stunden lang. So lang wie ein Arbeitstag der Feuerwehrmänner von Erfurt dauert.

Dabei sollte das Leben und Arbeiten, der Alarm und die Rückkehr, aber auch das gespannte Warten auf den nächsten Hilferuf gezeigt werden. Von 6:00 Uhr bis zum nächsten Morgen um 6:00 Uhr. Auf der Feuerwache Erfurt. Mit nur einer Kamera und einem 35mm-Objektiv.

Hintergrund

Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Im Rahmen des kulturellen Jahresthemas 2018 „Bild(er) deiner Stadt“ wurde für 39 Projekte aus den Bereichen bildende und darstellende Kunst, Film und Medien, Literatur, Musik und Veranstaltungsorganisation im Kulturausschuss eine Förderung beschlossen. Auch das Fotoprojekt von Elena Kaufmann „24 – One. Feuerwache. Das Warten“ gehörte dazu. Im Angermuseum wird es erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.