Ruprecht von Kaufmann: Die Evakuierung des Himmels

21.01.2018 11:00 – 02.04.2018 18:00

Ruprecht von Kaufmann, 1974 in München geboren, gehört zu den jüngeren zeitgenössischen Malern, die bereits internationales Renommee besitzen. Mit seinen Bildern, die zumeist existenzielle Erfahrungen und die Wahrnehmung von Welt an sich thematisieren, führt er die figürlichen Traditionen kraftvoll ins 21. Jahrhundert.

Person sitzt auf Stuhl und hält Schirm vor sich
Ruprecht von Kaufmann: Das Versteck, 2010 Bild: © Ruprecht von Kaufmann
02.04.2018 18:00

Ruprecht von Kaufmann: Die Evakuierung des Himmels

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Kunsthalle
Veranstaltungsort Kunsthalle Erfurt, Fischmarkt 7, 99084 Erfurt

Die Ausstellung

Zirkusmanege mit Tiger, Feuerreifen und Artistin
Bild: Ruprecht von Kaufmann: The Taming of the Sphinx, 2013, Acryl und Öl auf Leinwand, 230 x 150 cm Bild: © Ruprecht von Kaufmann

Ruprecht von Kaufmann, 1974 in München geboren, gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der jungen figurativen Malerei in Deutschland. Das zentrale Thema in Ruprecht von Kaufmanns kraftvollen und mutigen Bildern ist der Mensch. Anhand von Erzählungen wie Fabeln und Mythen versucht der Mensch sich selbst näher zu kommen. Diese Bezüge zur Literatur nutzt auch von Kaufmann und transformiert sie in eine aktuell elementare Fragestellung über die Zweifel des Menschseins.

Aus der altmeisterlichen Malerei hat von Kaufmann seine einzigartigen Ölbilder auf Linoleum-Paneele entwickelt. Das knapp acht Meter lange Gemälde „In the House“, welches jüngst fertiggestellt wurde und eine zentrale Position in der Ausstellung in Erfurt beziehen wird, verdeutlicht Ruprecht von Kaufmanns filmische Erzählweise. Die fünf Linoleum-Paneele sind in verschiedene Bildausschnitte unterteilt und erzeugen beim Betrachter das Gefühl eines sogenannten „Jump cuts“. Die dargestellten Szenerien sind bis zum Showdown wie ein Spannungsbogen aufgebaut.

Für die Ausstellung „Die Evakuierung des Himmels“ in der Kunsthalle Erfurt, hat Ruprecht von Kaufmann eigens die Auswahl der Werke und das kuratorische Konzept entwickelt, welches über die Resultate des Schaffens hinausgeht. Ein Teil der Ausstellungsfläche trägt die Überschrift „Inside the Studio“ und zeigt anhand von Skizzen, Materialstudien und Artefakten, wie Ruprecht von Kaufmann im Atelier experimentiert und sich im Prozess herantastet, kapituliert und einen neuen Weg findet. Für den Besucher wird die Ausstellung somit erfahrbar und er gewinnt einen spannenden Blick in das Innenleben des Künstler: „Inside the Artist“.

Eine Ausstellung des Erfurter Kunstvereins e. V. in Kooperation mit der Kunsthalle Erfurt.

Der Künstler

Der seit 2003 in Berlin lebende Künstler Ruprecht von Kaufmann hat von 1995 bis 1997 Malerei am Art College for Design in Los Angeles studiert und anschließend als freischaffender Künstler in New York gearbeitet. Seine Werke sind in internationalen Sammlungen und Institutionen vertreten. Ruprecht von Kaufmann wird von den Galerien Thomas Fuchs (Stuttgart), Galerie Crone (Berlin/Wien) und Kristin Hjellegjerde Gallery (London) vertreten.

Noch bis zum 25. Februar 2018 kann man eine Auswahl seiner Arbeiten in der vielbeachteten Ausstellung „New Frontiers in Painting“ in der Fondazione Stelline in Mailand sehen. Italiens einflussreichster Kurator, Kunsthistoriker und Kritiker Demetrio Paparoni hat Werke der wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen Gegenständlichen Malerei Europas in einer Ausstellung versammelt.

Vom 12. Januar bis 10. Februar 2018 zeigt Ruprecht von Kaufmann in seiner Soloshow „Liederbuch“ neue Arbeiten in der Galerie Thomas Fuchs in Stuttgart.

Das Programm

Eröffnung

Samstag, 20. Januar, 19 Uhr.

Führungen

donnerstags, 8. Februar, 1. März und 22. März, jeweils 18 Uhr
sonntags, 4. Februar, 25. Februar, 11. März, 1. April, jeweils 11:15 Uhr

Künstlergespräch

Samstag, 3. März, 19 Uhr