Hiroyuki Masuyama: Minima – Maxima. Ein Weg nach Italien

25.04.2018 10:00 – 15.07.2018 18:00

Hiroyuki Masuyama ist auf Spurensuche von Sujets großer Meister. Das Ergebnis – beeindruckende fotografische Collagen – sind in dieser Sonderausstellung zu sehen.

Masuyama, Ancient Rome, Agrippina Landing with the Ashes of Germanicus (after JMW Turner, 1839), 2008 Lightbox
Hiroyuki Masuyama, Ancient Rome, Agrippina Landing with the Ashes of Germanicus (after JMW Turner, 1839), 2008, Leuchtbox, Courtesy Bild: © Masuyama
15.07.2018 18:00

Hiroyuki Masuyama: Minima – Maxima. Ein Weg nach Italien

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Kunstmuseen
Veranstaltungsort Angermuseum Erfurt, Anger 18, 99084 Erfurt

Bewegungen durch Raum und Zeit stehen im Focus der Kunst von Hiroyuki Masuyama (*1968 in Tsukuba, Japan). In seinen fotografischen Collagen, die er in Form von Leuchtboxen präsentiert, bezieht er sich oft auf Hauptwerke der Kunstgeschichte, etwa wenn er die Orte, die J.M.W. Turner oder C.D. Friedrich zu Motiven ihrer Bilder gemacht hatten, erneut aufsucht, um sie zu fotografieren und zu einem neuen "alten" Kunstwerk zu kompilieren. In Erfurt zeigt er Werke, welche die Italiensehnsucht des 19. Jahrhunderts widerspiegeln.

Eröffnung der Sonderausstellung: Samstag, 28.04.2018, 16 Uhr