Eröffnung der Ausstellung von Sarah Westphal

20.10.2016 11:34

Im Rahmen der Ausstellungsreihe der Kunsthalle Erfurt auf Schloss Molsdorf "Zwei Räume für sich allein. Maria von Gneisenau und Schloss Molsdorf" wird am Samstag, dem 22. Oktober, 16 Uhr, die Ausstellung der Künstlerin Sarah Westphal (*1981) eröffnet.

Langer Tisch und ein Stuhl, mit Stoffbahn abgedeckt, dahinter, rechts, ein Vorhang an der Wand
Foto: Sarah Westphal: Stilleven, 2008. Serie von 4 Fotografien, Tintenstrahldruck auf Alu-Dibond, je 52 x 77,3 cm bzw. 52 x 78 cm Foto: © Sarah Westphal

Sarah Westphal hat im Rahmen der Ausstellungsreihe "Zwei Räume für sich allein. Maria von Gneisenau und Schloss Molsdorf" für das Turmzimmer des Schlosses mehrere neue Arbeiten entwickelt. Die Künstlerin war bereits 2015 auf Schloss Molsdorf zu Gast und an der Sommerausstellung "Full House" beteiligt. Während und im Anschluss ihres Aufenthaltes hat sie sich intensiv mit den beiden Räumen Maria von Gneisenaus beschäftigt und nun deren einstige Funktion, vor allem aber die von ihnen noch immer ausgehende Wirkung und Atmosphäre, in zwei Fotoserien und mit einer Skulptur reflektiert.

Mit ihren streng komponierten Fotografien und aufwendig arrangierten Installationen untersucht Westphal generell Zeit und Zeitschichten, die sich in Wohnräume eingeschrieben oder abgelagert haben. Dabei sind die ursprünglichen Bewohner (längst) abwesend. Ohne Sentiment, aber doch auf poetische Weise werden an sich konkrete Spuren als beinahe „ewig“ erscheinende oder wiederkehrende Muster erfasst.

Diese Ausstellung wird bis zum 11. Dezember präsentiert.

Am Sonntag, dem 23. Oktober, lädt die Kuratorin Dr. Silke Opitz um 13 Uhr zum Ausstellungsrundgang ein.